FECHTEN

fechten_01Von Dietmar Stubenbaum

Die Anfänge des Gebrauchs von Gegenständen zum Hieb und Stoß gehen vermutlich weit in die Urzeit der Menschheit zurück. Die Möglichkeiten der Metallgewinnung und ihre Verarbeitung brachten erste Grundlagen zur Herstellung von Klingen und Fechtwaffen. Frühe handschriftliche Aufzeichnungen über die Fechtkunst stammen aus dem dreizehnten Jahrhundert.

Diese Fechtweisen beinhalten das Handhaben von unterschiedlichen Schwertern, Helmbarten, Spießen, Dolchen, Schilden und Stöcken, also die Handhabung sämtlicher Hieb- und Stichwaffen der damaligen Zeit. Eine alte Handschrift aus dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg Cod. ms. 3227a (vermutlich 1389) erwähnt die Fechtlehre eines Johannes Liechtenauer, Meister des Langen Schwertes, dessen Einfluss in den folgenden zwei Jahrhunderten hat - durch Fechthandschriften nachweisbar - die Fechtweise in Deutschland nachhaltig beeinflusst hat.

MEHR