Erstellt: 18.10.2017

2017 Sizheng Taijiquan Einsteigerkurs 710

Die Pagode ist eine traditionelle Schule, in der man als Schulmitglied am regelmäßigen Taijiquan-Unterricht mit fünf Terminen pro Woche teilnehmen kann.

Ein Probetraining und der Einstieg in das Erlernen des Taijiquans ist im laufenden Schulbetrieb jederzeit möglich [Unterrichtszeiten].

Der hier angebotene Sizheng Taijiquan Kurs ist ein alternatives Einstiegsangebot um das traditionelle Taijiquan nach Grossmeister Chen Peishan kennen zu lernen. Im Anschluss daran kann das Weiterlernen durch eine Mitgliedschaft in der Pagode erfolgen. 

2017 Sizheng Taijiquan Einsteigerkurs Peer 400

Das Sizheng Taijiquan ist eine leicht zu erlernende Taijiquan Form basierend auf den Prinzipien des traditionellen Chen-Clan Taijiquan des Kleinen Rahmen.

Der Ausdruck sizheng bezieht sich dabei auf die vier (si) Hauptrichtungen (zheng) im Raum. Eine weitere Bedeutung von sizheng sind vier Haupt-Leitbahnen bzw. Meridiane der chinesischen Medizin, welche besonders angeregt werden sollen. Es handelt sich um eine kurze Taijiquan-Form (taolu) und deren begleitende Übungen.

Neben den traditionellen Konzepten wurden einige Neuerungen eingeführt, welche die spezielle (körperliche) Ausgangssituation vieler heutiger Menschen berücksichtigt.

So ist zum Beispiel die für das ganze Taijiquan so wichtige Spiralbewegung, welche über Füße, Beine und Bauchzentrum (dantian) den Rumpf entlang bis zu den Armen und Fingerspitzen reicht (chansi-fa, „Methode vom Abhaspeln des Seidenfadens“) konsequent im Sizheng-Taijiquan erhalten.

Durch das regelmäßige  Üben des Taijiquans können sich positive gesundheitliche Wirkungen einstellen:

- Strukturierung des Körpers (Haltungsschulung)

- Sanfte und weiche Bewegungen (Entspannung)

- Erhöhung der Flexibilität

- Verfeinern der Körperwahrnehmung

- Steigerung der Konzentration und Achtsamkeit

- Beruhigung des Geistes (Meditation)

- Gleichgewichtsverbessserung (Fallprävention)

- Stärkung der Knochen- und Sehnenstruktur

- Verbesserung der Körperkoordination

Referent: Peer Rief

Start des Kurses: Bei ausreichender Teilnehmerzahl innerhalb der nächsten 4 Wochen.

Infos und Anmeldung zum Einsteigerkurs oder zu einem kostenlosen Probetraining im laufenden Schulunterricht unter:

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Tel. 07541-31235

Herbstcamp 2017 350 Pagode WebseiteAm Freitag den 29. September 2017 beginnt das seit 2011 jährlich stattfindende  Chen Taijiquan Xiaojia Herbstcamp. Taijiquan Enthusiasten des Chen Stils "Kleiner Rahmen (chin.: Xiaojia)" nutzen gerne die Möglichkeit 5 Tage am Stück in Ravensburg intensiv trainieren und lernen zu können.

Vor allem für diejenigen die ansonsten zu den Wochenendseminaren von weit her anreisen ist das Herbstcamp zu einer wertvollen Einrichtung geworden. So dürfen wir in diesem Jahr wieder Schüler aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxembourg, Spanien und der Tschechischen Republik willkommen heißen. Aber auch viele Schüler der Pagode Friedrichshafen, die hier den Vorteil eines regelmäßigen Wochenunterrichtes genießen, nutzen gerne die Gelegenheit zusammen mit den Chen-Xiaojia-Schülern zu trainieren, die sie aus Entfernungsgründen gar nicht oder nur selten sehen.

 

Auch für Neu-Interessenten an diesem ursprünglichen und sehr seltenen Taijiquan Stil ist es eine ausgezeichnete Möglichkeit einen Einblick über mehrere Tage in die Materie zu bekommen.

 

Zusätzlich zum Taijiquan Training haben wir dieses Jahr in Zusammenarbeit mit der "Gesellschaft zur Erforschung und Praxis des Kleinen Rahmen Chen Clan Taijiquan e. V." eine Vortragsreihe im Angebot. Die Vorträge finden in der Pagode Friedrrichshafen statt:

 

Freitag 29.09.2017, 20:00 Uhr - Fechtkunst Ost und West - Eine Zeitreise

Samstag 30.09.2017, 20:00 Uhr - Antworten aus China zu den Wurzeln des Taijiquan

Montag 02.10.2017, 20:00 Uhr - Die "Yoga-Sutra" des Pantajali

WEITERE INFOS zum HERBSCAMP und den VORTRÄGEN

2017 Journal fuer chinesische Kampfkunst und Kultur 350

Wie ihr Name schon sagt, ist die Gesellschaft zur Erforschung und Praxis des Kleinen Rahmen Chen Clan Taijiquan e. V. bestrebt die Erforschung und Praxis dieses ursprünglichen Taijiquan zu fördern.

Publikationen die Taijiquan-Enthusiasten ein größeres Spektrum an Informationen, und einen tieferen Einblick in diese Kunst gewähren sollen, gehören mit zur gemeinnützigen Arbeit des Vereins. 

In der ersten Ausgabe des Magazins "Journal für chinesische Kampfkunst und Kultur" findet der Leser erstens eine Serie von kleinen Artikeln um Meister Wang Jinrang (Übersetzungen aus dem chinesischen von Dr. Bohn), zweitens eine Serie von kleinen Artikeln um Chen Fusheng alias Chen Fake (Übersetzungen aus dem Chinesischen von Dr. Bohn), sowie drittens einen Artikel von Dr. Julian Braun zur chinesischen Kampfkunst (Literatur) in Japan.

 

Inhaltsverzeichnis:

1. Einleitung: Stile und Stilbezeichnungen im Taijiquan

2. Das Chen-Stil Taijiquan in Taiwan

3. Großmeister Wang Jingrang´s eigene Bemerkungen zu seinem Lernprozess im Zhaobao-Stil Taijiquan, Kleiner Rahmen, anlässlich seines 80. Geburtstages.

4. Die Tradierungslinie des Zhaobao Taijiquan in Taiwan

5. Großmeister des Chen-Stil-Taijiquan, Kleiner Rahmen: Wang Jingrang

6. Die besondere Characteristik der Jin-Kraft im Zhaobao Taijiquan

7. Meister Zheng Guohui´s Erfahrungen beim Erlernen des Chen-Stil Taijiquan, Kleiner Rahmen bei Großmeister Wang Jingrang

8. Biographie von Altmeister Wang Helin aus der Tradierungslinie des Großen Rahmens, Dajia von Altmeister Chen Fusheng (alias Chen Fake)

9. Altmeister Wang Helins eigene Notizen zu seinem Leben

10. Kurzbiographie von Großmeister Chen Fusheng (alias Chen Fake)

11. Die Liebe zum Taijiquan-Erinnerungen an Meister Chen Fusheng (alias Chen Fake)

12. Wushu, nicht bujutsu: Eine bibliographische Annäherung an chinesische Kampffkunst in Japan

14. Buchrezension: Über Land-Begegnungen im neuen China von Peter Hessler

 

Das Journal kann unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden. 

Der Preis beträgt inklusive Verpackung und Versand innerhalb Deutschlands 14,- Euro. Versand erfolgt mit beiliegender Rechnung. Vereinsmitglieder erhalten das Journal gratis.

Webseite des Vereins: www.chenxiaojia.org 

Viel Spaß beim Lesen!

2017 Seminar Chen Peishan Neapel 400Vom 29. April bis 1. Mai 2017 findet ein Seminar mit Meister Chen Peishan in Neapel (Italien ) statt. 

Ort:
PALAZZETTO FIVAP
Via Matilde Serao
Caravita (Cercola) - Napoli 

Seminarinhalt voraussichtlich (muss noch bestätigt werden):

Samstag 29. April: 09:30-12:30 Uhr Sizheng Taijiquan Sequenz

Samstag 29. April: 14:00-17:00 Uhr Sizheng Taijiquan Sequenz

Sonntag 30. April: 09:30-12:30 Uhr Sizheng Schwert (Sizheng Taijiquan)

Sonntag 30. April:  14:00-17:00 Uhr
Yilu Sequenz

Montag 1. Mai: 09:30-12:30 Uhr
Yilu Sequenz

Montag 1. Mai: 14:00-17:00 Uhr
Tuishou
  

Information und Anmeldung:

Carmela Filosa E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldeschluss: Mitte März

ISCT Logo Transparent 300x96

Dear Friends

On behalf of the International Society of Taijiquan, we are very pleased to inform you that the FESTIVAL OF THE INTERNATIONAL SOCIETY OF CHEN TAIJIQUAN (ISCT) 2018 will be held in Japan. The festival is scheduled from August 8-12th, 2018. Now, we are doing our best to arrange a beautiful and best place near Tokyo.

The ISCT2018 will be the 6th big event, and it will be an important and meaningful event, bringing together members who love Taijiquan, health and peace from all over the world. The ISCT 2018 will be a great opportunity for us to exchange skills, share the happiness and culture of Taijiquan. You may meet your old friends and make new friends in the events, study forms of Taijiquan, and exchange ideas for the development of Taijiquan around your area.

Japan is a peaceful and beautiful country, and the year 2018 will be shortly before the 2020 Tokyo Olympic Games, and it will be the best time for sports and culture exchange. We believe that it is your best opportunity to travel to Japan for Taijiquan studying, sightseeing and culture experience.

The rough plan of the festival:

 Aug. 08th (Wed.) - 12th : Demonstrations & Workshops

 Aug. 13th (Mon.) - Sightseeing / or other action/ training

 Aug. 14th (Tue.) - Closing

We are looking forward to seeing you in Japan in 2018.
We will send the detail information about the ISCT2018 in the coming months.
Please arrange your schedule for the big event, the ISCT2018.

Chairman: Peishan Chen, Peiju Chen 
President of ISCT: Dietmar Stubenbaum
Executive Committee Chair: Kiyoshi Shinozaki

publication Chen Peishan book 2016Chen-Clan Taijquan - Chen Peishan 

In direkter Tradition des Begründers des Taijiquan - Das Standard-Werk zu Geschichte, Theorie und Technik des Chen-Clan Taijiquan

Sprache: Japanisch

Von der Theorie bis zur Anwendung, genau erklärt und leicht verständlich
Teil 1: Grundlagen des Chen Taijiquans
Teil 2: Xiao jia Yilu
Teil 3: Xiao jia Erlu
Teil 4: Partnerübungen / duilian und Kampfanwendungen
Darstellung der taolu mit 2241 Fotos, so dass die Bewegungsrichtungen gut nachvollziehbar sind
Hardcover, 535 Seiten
 
Eine Kompilation des Chen-Clan Taijiquan für das 21te Jahrhundert, entwickelt mit der Idee es „hundert Jahre benutzen zu können"
 

2016 VDS ChenshiTaijijiquanTushuo Promo 725

 

BESTELLMÖGLICHKEIT: VERLAG DIETMAR STUBENBAUM 

Rezesion im Taijiquan & Qigong Journal

Empfehlung bei Bewegt sein und Balance

Taijiquanvorführung Annemarie LeippertAnnemarie Leippert beeindruckt das Publikum mit Taiji

lautet der Untertitel des Fotos zum Bericht "Häfler feiern Chinesisches Neujahr" der Schwäbischen Zeitung vom 7.2.2016.

Das Jahr des Feuer-Affen wurde im Casino Fallenbrunnen in einer Chinesisch-Deutschen Feier bunt und fröhlich eingeleitet.

Organisiert wurde die Feier von Langqiu Zhong, Wenjian Kong, Lei Zhang, Eva Krüger, Susanne Baum-Mitterhofer, die diesen Event für fast 200 Teilnehmer zum wiederholten Male privat auf die Beine gestellt hatten um Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammenzubringen.

Quelle Foto: Schwäbische Zeitung vom 7.2.2016 (Foto: Lena Reiner) 

Das einstündig Programm enthielt  unter anderem eine Taijiquanvorführung unseres Pagode-Mitgliedes Annemarie Leippert, die einen Ausschnitt der Chen Taijiquan Xiaojia Yilu vorführte.

Das Interesse der Teilnehmer an der Taijiquanvorführung war groß, da sie nicht dem aus den Medien gewohnten Bild entsprach. Es handelte sich hier um ein ursprüngliches Taijiquan, das seinen Ursprung als inneres oder auch weiches Kampfkunssystem eines kleinen Dorfes in Zentralchina hat. Die langsamen, fließend weichen Bewegungen wurden durch schnelle, kraftvolle Stöße und Tritte begleitet.

Eine chinesische Mutter stellten dann für sich selbst fest, dass es doch sonderbar sei, dass sie ihre Kinder in den Karate- und Taekwondo-Unterricht schicke, und nicht etwas aus ihrem eigen Kulturkreis lernen lasse. 

ZEITUNGSARTIKEL LESEN

 

von Kerstin K.

Internationales Herbstcamp 2015

Das Herbstcamp hat sich in den vergangen Jahren zu einem festen Termin im Kalender Chen Taijiquan Xiaojia Begeisterter entwickelt. 

Im Gegensatz zu den vorherigen Jahren ging es dieses Jahr „nur“ um die waffenlose Form. Wer jetzt jedoch meint, das wäre ein Rückschritt zu den vorherigen Jahren, der irrt gewaltig, denn im Vergleich zu den vorherigen Jahren arbeiteten die fortgeschrittenen Teilnehmer dieses Jahr noch intensiver an der sog. Inneren Verbindung (chines. NèiJin 内劲), die auch die Grundlage für ein Weiterkommen in den verschiedenen Waffenformen bildet.

So bestanden die einzelnen Trainingstage im Auseinandernehmen und Korrigieren der einzelnen Bilder des ersten und zweitens Teils der langen Form (chines. YiLu), wobei die Positionen und Ausrichtung sowie der Blick noch einmal genau betrachtet wurden. Einen Schwerpunkt der Korrektur lag dabei auf den Konzepten des Öffnens (chines. kai 開) und Schließens (chines. hé 合) sowie die korrekte Drehung der Arme und Beine. Es sind genau diese Grundlagen, die den Schüler durch intensives Training mit der Zeit in die Lage versetzen, die innere Verbindung immer besser zu verstehen und aufzubauen und sein Dantian ( 丹田) auszubilden. Wie weit dies einem schon gelang wurde anschließend im TuiShŏu (推 手) mit dem Partner ausprobiert.

Gleichzeitig bestand parallel dazu für die Teilnehmer, die die beiden Handformen Sizheng Taijiquan und Xiaojia Yilu noch nicht ganz beherrschten, die Möglichkeit weiter an den Formen zu arbeiten, bzw. erste Bekanntschaft mit der von Meister Chen Peishan kreierten kurzen Form (chines. Sizheng) zu machen, die speziell etwickelt wurde, um es Anfänger zu erleichtern die Konzepte des Taijiquan zu erfassen, und ihre Körper für das Erlernen der inneren Bewegung zu mobilisieren. Hier freuen wir uns über das steigende Interessen von Kampfkünstlern anderer Sparten, die dieses Jahr aus den Bereichen Profiboxen, Wing Tsun und Kickboxen zu uns gestoßen sind.

Neben dem intensiven Training war ein Vortrag von Herrn Dr. Julian Braun über den „gemeinsamen Weg von Pinsel und Schwert“, also dem sog. Bunbu-ryodo der Samurai, ein weiterer Höhepunkt. Auch wenn es im ersten Moment vielleicht verwundert, was japanische Samurai mit einer traditionellen chinesischen Kampfkunst zu tun hat, so gelang es ihm hervorragend die Gemeinsamkeiten der beiden Kulturen, herauszuarbeiten. Wer hätte gedacht, dass sich die Texte und Weisheiten der Samurai teilweise auf den auch heute bei Managern sehr beliebten Klassiker „Die Kunst des Krieges“ von SunZi beziehen.

Außerdem zu danken haben wir dem KJC Ravensburg, dafür dass wir wieder deren Räumlichkeiten nutzen durften, und natürlich Annemarie Leippert für den Unterricht der Anfänger und Meister Dietmar Stubenbaum, der sein reichhaltiges Wissen über Kampfkunst und Chen Taijiquan Xiaojia mit uns teilte. Wie immer war die Zeit viel zu kurz um all das Wissen aufzusaugen und zu verarbeiten, und so freuen wir uns auf den kommenden Unterricht und ein weiteres Herbstcamp im neuen Jahr.

 

Zwanzigjähriges Jubiläum der Pagode Friedrichshafen

Zu erwähnen bleibt noch der gemeinsame Abschlussabend mit einem indischem Abendessen, bei dem wir dieses Jahr auch noch das 20-jährige Bestehen der Pagode feiert durften.

Hier ein Dank an alle Helfer, besonders an Annemaries Schwester Silvia Keck und ihren Vater Rudolf Leippert für das zubereiten der Nachtische und Salate für so viele Personen, und Monika Greitmann für die Hilfe am Büffet. 

Aus diesem feierlichen Jubiläumsanlass wurde der Abend dann auch von den Brüdern Cornelius Claudio Kreusch am Flügel und Johannes Tonio Kreusch auf der Gitarre, den Komponisten und Interpreten des Soundtracks der Sizheng Taijiquan DVD von Meister Chen Peishan, die normalerweise auf den Bühnen der Welt zu Hause sind, musikalisch umrahmt.

Den künstlerischen Abschluss des Abends bildeten die Taijiquan Vorführungen von Dietmar Stubenbaum, die mit der musikalischen Begleitung der Brüder Kreusch einen ganz besonderen Zauber versprühten, und in die er zuletzt alle seine Taijiquan Schüler mit einband. Der ganze Raum versank in ein sensitives Gefühl von Bewegung, Klang und Harmonie, ein magischer Moment. Hierfür den Musikern und Dietmar noch einmal vielen, vielen Dank. Der Abend wird uns unvergesslich in Erinnerung bleiben.

2015-10-HC-Johannes Tonio Kreusch

Johannes Tonio Kreusch http://www.johannestoniokreusch.com

2015-10-HC-Cornelius Claudio Kreusch und Dietmar Stubenbaum

Cornelius Claudio Kreusch und Dietmar Stubenbaum

2015-10-HC-Cornelius Claudio Kreusch

Cornelius Claudio Kreusch http://www.corneliusclaudiokreusch.com/

2015-10-HC-Wir

Wir

Taijiquan 12 Alberto 02Neuer Artikel auf der Webseite

Als ich vor einigen Jahren meinem Lehrer vorschlug ein 5-Tage Seminar bei uns in der Region ins Leben zu rufen, das heutige „Chen Taijiquan Xiaojia Herbstcamp“ war mir nicht bewusst, welchen Einfluss dies auf das Leben eines Mannes aus Südspanien haben würde, den ich heute sehr schätze und zu meinen Freunden zähle. Und der umgekehrt mit seinen Ideen, seiner inneren Stärke, seiner Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft für mich zu einer Inspiration wurde.

In einem Gespräche lassen wir Euch ein wenig an seiner Geschichte in unserer Schule der „Pagode“ teilhaben.

ARTIKEL LESEN

Annemarie Leippert