dietmar stubenbaumDas Zentrum für traditionelle Kampfkunst wurde 1995 gegründet. Neben dem Unterrichten von chinesischen Kampfkünsten, liegt der Fokus der Pagode auf Erforschung alter Kampfkünste aus Ost und West.

Durch das Lesen und Studieren alter Dokumente, und der Einladung alter Meister und Lehrer, soll sich das Verständnis des/der Schüler/-in für das gesamte System entwickeln und vertiefen.

Das tiefe Verständnis des gesamten Systems wird durch das Üben in Übereinstimmung mit den ursprünglichen Lehren erreicht, so werden alte Kampfkünste wieder zum Leben erweckt, und können als Gesamtsystem verstanden werden.

In erster Linie konzentriert sich die Pagode auf die chinesischen Kampfkünste, ist aber ebenso an westlichen Systemen interessiert.

Es wird ein Austausch von Erfahrungen mit anderen kampfkunstinteressierten Menschen angestrebt, um eine Gemeinschaft zu bilden, die daran arbeitet echte Kampfkunstsysteme vollständig zu verstehen.  

Newsflash

Das neue Buch von Meister Chen Peishan ab Mitte Juli 2016 in Japan erhältlich

publication Chen Peishan book 2016Chen-Clan Taijquan - Chen Peishan 

In direkter Tradition des Begründers des Taijiquan - Das Standard-Werk zu Geschichte, Theorie und Technik des Chen-Clan Taijiquan

Sprache: Japanisch

Von der Theorie bis zur Anwendung, genau erklärt und leicht verständlich
Teil 1: Grundlagen des Chen Taijiquans
Teil 2: Xiao jia Yilu
Teil 3: Xiao jia Erlu
Teil 4: Partnerübungen / duilian und Kampfanwendungen
Darstellung der taolu mit 2241 Fotos, so dass die Bewegungsrichtungen gut nachvollziehbar sind
Hardcover, 535 Seiten
 
Eine Kompilation des Chen-Clan Taijiquan für das 21te Jahrhundert, entwickelt mit der Idee es „hundert Jahre benutzen zu können"
 

Das Grundlagenwerk zum Taijiquan des Chen-Clans erstmals in Deutscher Sprache

2016 VDS ChenshiTaijijiquanTushuo Promo 725

 

BESTELLMÖGLICHKEIT: VERLAG DIETMAR STUBENBAUM 

Chinesisches Neujahrsfest in Friedrichshafen

Taijiquanvorführung Annemarie LeippertAnnemarie Leippert beeindruckt das Publikum mit Taiji

lautet der Untertitel des Fotos zum Bericht "Häfler feiern Chinesisches Neujahr" der Schwäbischen Zeitung vom 7.2.2016.

Das Jahr des Feuer-Affen wurde im Casino Fallenbrunnen in einer Chinesisch-Deutschen Feier bunt und fröhlich eingeleitet.

Organisiert wurde die Feier von Langqiu Zhong, Wenjian Kong, Lei Zhang, Eva Krüger, Susanne Baum-Mitterhofer, die diesen Event für fast 200 Teilnehmer zum wiederholten Male privat auf die Beine gestellt hatten um Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammenzubringen.

Quelle Foto: Schwäbische Zeitung vom 7.2.2016 (Foto: Lena Reiner) 

Das einstündig Programm enthielt  unter anderem eine Taijiquanvorführung unseres Pagode-Mitgliedes Annemarie Leippert, die einen Ausschnitt der Chen Taijiquan Xiaojia Yilu vorführte.

Das Interesse der Teilnehmer an der Taijiquanvorführung war groß, da sie nicht dem aus den Medien gewohnten Bild entsprach. Es handelte sich hier um ein ursprüngliches Taijiquan, das seinen Ursprung als inneres oder auch weiches Kampfkunssystem eines kleinen Dorfes in Zentralchina hat. Die langsamen, fließend weichen Bewegungen wurden durch schnelle, kraftvolle Stöße und Tritte begleitet.

Eine chinesische Mutter stellten dann für sich selbst fest, dass es doch sonderbar sei, dass sie ihre Kinder in den Karate- und Taekwondo-Unterricht schicke, und nicht etwas aus ihrem eigen Kulturkreis lernen lasse. 

ZEITUNGSARTIKEL LESEN